Ich will nie wieder single sein www dating dk Rudersdal

Ich will nie wieder single sein
Rated 3.94/5 based on 992 customer reviews

Ein gleichwertiges Miteinander war daher gar nicht möglich.

Der Partner sollte all das ersetzen, was man in der rauhen Realität nicht kriegt: bedingungslose Anerkennung, Unterstützung, Geborgenheit, Sicherheit.„Es gibt viele Menschen“, weiß die Mannheimer Psychologin Doris Wolf, „die tragen weiterhin ihren Ehering, lassen das Wohnungsinterieur unverändert, erzählen, der Partner arbeite vorübergehend im Ausland.“ Sie kenne auch Menschen, die zu Männer- oder Frauenhassern würden.

Mit diesem aus der Mythologie entlehnten Begriff versuchte er dem Liebeskummer seine Berechtigung einzuräumen. Tatsache ist, daß nach einer schmerzlichen Trennung vom Körper vermehrt der Stoff Cortisol produziert wird – das Streßhormon sickert ins Hirn mit dem Effekt von Konfusion und depressiven Anwandlungen.

Ich will nie wieder single sein-11Ich will nie wieder single sein-43

Laut der aktuellen FOCUS-Umfrage fürchten sich 77 Prozent der Befragten im Falle einer Trennung davor, den Partner zu vermissen.75 Prozent haben Angst vor dem seelischen Schmerz, der beim Beziehungsbruch auf sie wartet.Schließlich leben wir in dieser „gottverdammten Fick- und Ex-Gesellschaft“, wie der Romantiker Botho Strauß einst brüsk monierte.Lustvoll sind wir eingestiegen in den Stafettenlauf des Lebens, wie es das Löwentier Götz George ächzend formuliert, eine Liebe löst halt die nächste ab. Und der Jux von Hormonrausch und schwindelerregendem Pas de deux kann wieder starten, natürlich dieses Mal – wie trügerisch! Doch so pflegeleicht, wie es sich der gesellschaftliche Konsens schönbiegen will, mag sich das Single-Leben in schnöder Realität nicht gerieren: Wenn eine Beziehung zerbricht, gerät – oft für den Aufbrechenden und den Zurückgelassenen gleichermaßen – der Organismus erst mal in gefährliches Schleudern.Gefahr zieht allerdings auf, wenn sich Trennungsopfer nicht mehr kompatibel für die eigene Zukunft fühlen.

Wenn die Loslösung vom Ex-Partner nicht funktioniert.

Resoluter fällt der Rat des umstrittenen Salzburger Therapeuten Bert Hellinger aus: „Im Leid zu verharren ist ein dauernder Vorwurf an den Ex-Partner.“ Daß etwas nicht vorbei sein darf, sei die schlimmste Form der Rache, die sich in erster Linie gegen einen selbst richte.

Trennung muß nicht zwingend immer Katastrophenalarm auslösen.

Die in London praktizierende deutsche Psychologin Vera Peiffer weiß aus langjähriger Erfahrung mit Trennungsopfern, daß „sich automatisch ein körperliches Schockgefühl einstellt, wenn ein Mensch verlassen wird“.

Der ganze Körper werde von einem inneren Taubheitsgefühl ergriffen – vergleichbar etwa mit einem Unfall: „Das ist eine physische Schutzreaktion, um den unerträglichen Schmerz zu dämpfen.“ Nicht umsonst nannte der Psychoanalytiker C. Jung die Phase des ersten Trennungsschmerzes „Nachtmeerfahrt“, eine Art Trip durch die totale Finsternis.

Psychologin Peiffer: „Je schwächer das Selbstwertgefühl ist, desto tragischer fällt die Trennung aus.